Keine „kompostierbaren Biobeutel“ in den Biomüll

Aus z.B. Mais­stärke hergestellte Kunststoff-Müll­beutel sollen angeblich biologisch abbaubar sein. Doch viele kommunale Müll­ent­sorger lehnen „Biotüten“ ab. In den meisten Kompostier­anlagen werden sie – wie andere Plastiktüten – aussortiert. Sie verrotten eben doch nicht schnell genug und gefährden die Qualität des Komposts. Zusätzliche Nähr­stoffe bieten sie sowieso nicht.

Wenn Biomüll in eine Tüte soll, dann am besten in eine aus unbedrucktem Papier. Altpapier saugt Feuchtig­keit und unangenehme Gerüche auf und verrottet auch.

Hier ein interessanter Filmbeitrag zu den vermeintlich abbaubaren Müllbeuteln:

https://www.focus.de/wissen/kompostierbare-plastiktuete-von-wegen-abbaubar-die-wahrheit-hinter-den-bio-muellbeuteln_id_8596024.html

Also: Selbstverständlich gehört Biomüll nur ohne Plastiktüten in unsere Bio-Container – logisch. Ebenso sollten diese teuren, sogenannten Bio-Plastiktüten auch nicht in euren Kompost – damit ihr die nicht in euren Gemüsebeeten wiederfindet.

Unbedrucktes Papier ja – Plastik nein! Eigentlich selbstverständlich – oder?

Pferdemist kompostieren

Moin zusammen, Irina – unsere Lieferantin für den Pferdemist (bzw. Ponymist) hat für uns eine erste Anleitung erstellt, um das Beetgold zu kompostieren. Andere Anleitungen folgen!

 

„Zum kompostieren des Pferdemistes ist es am besten den frischen Mist auf den Boden ohne Grasnarbe zu verteilen, hierbei sollte die Höhe von einem Meter nicht überschritten werden!

Der frische Mist darf NICHT direkt an Pflanzen gebracht werden da er im frischen Zustand zu scharf ist für die Wurzeln.

Bei guten Bedingungen siedeln sich dort von alleine die Regenwürmern an und helfen bei der Umwandlung.

Der Mist sollte nicht der vollen Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein, leichte Beschattung durch Abdeckung förderlich. Ebenso sollte der Mist nicht völlig austrocknen! Bei Bedarf wässern.

Das umschichten des Mistes ist zur besseren Kompostierung im Frühjahr förderlich. Somit lockert das Substrat auf und es kommt Luft zur Zersetzung heran.

Sollte man jetzt im Herbst ein Hochbeet neu anlegen wollen, ist es möglich den Mist dort schon einzubringen und dort zu kompostieren. Vor der Bepflanzung UMSCHICHTEN und strecken mit Erde.

Wenn man den Mist vollends kompostieren möchte, damit keine Bobbels zu erkennen sind, bedarf es bis zu 2 Jahren Zeit.

Zur schnelleren Kompostierung ist es gut Kürbisse hinein zu pflanzen.

Zum Untermischen ist es aber nach guter Pflege auch im späten Frühjahr für Beete geeignet.

 

Viel Freude und Erfolg wünschen die Produzenten

DIE GROSSSTADTPONYS